"Unser Wirtschaftsclub bietet Austausch auf Augenhöhe – in einem diskreten, vertrauensvollen Rahmen."

Ist Profit unanständig? Was kostet ein Imageverlust? Welches Unternehmerbild herrscht in der Öffentlichkeit Baden-Württembergs? Mit solchen Fragestellungen forcieren wir einen breiten Wertediskurs - intern wie extern. Wir bieten geschäftliche und private Austauschmöglichkeiten unterschiedlicher Art und Qualität: zu aktuellen oder grundsätzlichen Themen, in großen öffentlichen oder kleinen konzentrierten Diskussionsveranstaltungen, in themengebundenen Foren oder im gezielten Austausch mit ausgewählten Unternehmern. Unser Club ist die ideale Plattform, eigene Fragen oder das eigene Netzwerk anzubieten, zu präsentieren und vor dem Hintergrund der Geben-Nehmen-Balance, einen Mehrwert für alle Mitglieder und geladene Gäste herzustellen.

Interessierte Gäste sind auf Anfrage herzlich willkommen! Wir bitten um Ihre Anfrage an: zimmermann(at)wirtschaftsclub-stuttgart.com

Jahresauftakt
Donnerstag, 21.1.2021, 19.30 Uhr
D-R-W-Clubabend zum Thema "Unternehmertum und Werte" mit den Herren Dr. Clemens Müller-Störr und Martin Weitbrecht.

Clubabend mit Gästen
Donnerstag, 28.1.2021, 19.30 Uhr
zum Thema "Innovationsmanagement" mit unserem Mitglied Herrn Lück und den Herren Dennis Dickmann und Kai Kölsch von der Seedbox Ventures GmbH.

Clubabend mit Gästen
Donnerstag, 11.2.2021, 19.00 Uhr
mit der Kultusministerin des Landes Baden-Württemberg, Frau Dr. Susanne Eisenmann. Moderation durch unser Mitglied Herrn Gabriel Kiefer (Vorsitzender FDP Überlingen).

D-R-W Clubabend
Dienstag, 23.2.2021, 19.30 Uhr
zum Thema "Künstliche Intelligenz im HR-Bereich" mit Herrn Rainer Zimmek, Senior Partner der Trust Management Consultants GmbH, mit einer Live-Präsentation eines KI-basierten Systems.

D-R-W Clubabend
Montag, 22.3.2021, 19.30 Uhr
zur Landtagswahl BW mit Herrn Prof. Dr. Frank Brettschneider, Inhaber des Lehrstuhls für Kommunikationswissenschaft an der Uni Hohenheim

Geplant für Montag, den 14. Juni 2021
Clubabend mit Gästen mit Herrn Prof. Dr. Fredmund Malik zum Thema "Arbeit und Mittelstand. Wie führen wir unser Unternehmen in die Zukunft"

„Deutscher Mittelstand und der Sprung ins neue Jahrzehnt" mit Herrn Dr. Holger Bingmann, Präsident Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA)
bingmann
Ein wirtschaftlich und politisch unruhiges Jahr ist zu Ende gegangen und wir sind in ein neues Jahrzehnt gestartet. Was wird es für den Mittelstand bringen? Große Herausforderungen werden neben der zukünftigen Besteuerung von Unternehmen und der Verkehrsinfrastruktur die Digitalisierung und das leidige Thema Bürokratie sein. Darüber hinaus werden Maßnahmen zum Klimaschutz im Mittelstand genauso zu spüren sein wie der anstehende Brexit und etwaige weitere Wirtschaftssanktionen im Welthandel. Für einen Diskurs durch diese und andere aktuelle Themen sitzt Dr. Holger Bingmann als Präsident des BGAs in besonderer Weise am Puls der Zeit. Nicht nur durch seine Funktion hat er einen weitreichenden Überblick und kann Folgen für mittelständische Unternehmen abschätzen; mehr noch seine politische Vernetzung bis ins Bundeskanzleramt und seine aktuellen Gespräche als Reisebegleiter der Kanzlerin machen ihn zu einem spannenden Gesprächspartner für den Beginn des neuen Jahrzehnts.
„Haben die Volksparteien noch eine Zukunft? - eine rationale Vision" mit Prof. Dr. Andreas Rödder, Professor für Neueste Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
prof roedder
Die SPD befindet sich im freien Fall, und die CDU folgt ihr, so scheint es, mit leichter Verzögerung nach. In den Jahren der großen Koalitionen hat sich der politische Meinungsstreit an die Ränder des politischen Spektrums verlagert. Sie werden immer stärker, während die politische Mitte weithin sprachlos bleibt – eine zutiefst bedenkliche Entwicklung. Wie aber könnte ein neuer und zeitgemäßer Konservatismus aussehen, der diesen Trend auf bürgerlicher Seite umkehrt? Prof. Andreas Rödder analysierte zunächst die aktuelle Lage der deutschen Demokratie und definierte dann den Kern konservativen Denkens, um einen Konservatismus der Zukunft auf konkreten Politikfeldern anzuwenden.